Radio

World of Gossip Girl Nives Arrigoni

Energy lädt ein zum Summer BBQ im Summer Beach!

Der Digitale Durchklick jeden Montag bei Energy!

Melde dich jetzt an und gewinne tolle Preise

Raus aus dem Alltag - gewinne einen Kurztrip!

Die ultimativen Songverhörer bei Energy Bern!

PARTY IM PARK 2016

ENERGY SWISSTRIP - LIVE ON TOUR

SUMMER BEACH BERN 13. MAI BIS 13. AUGUST 2016

Stars of Sounds in Murten - Gewinne 2 VIP-Tickets!

GURTENFESTIVAL 2016 - Gewinne Tickets!

Melde dich jetzt an und gewinne tolle Preise

MIT ENERGY ZU DAVID GUETTA AN DIE UEFA EURO 2016

 
   
 
 

GESUNDE SAMEN

Chia-Samen kennen wir mittlerweile – das sind die ähnlich gesunden Alternativen.

Superfoods sind auf dem Vormarsch. Zu denen gehören auch Chia-Samen. Die winzigen braunen Samen sind voller lebensnotwendiger Fettsäuren, Eiweiss, Ballaststoffe, Vitamin A und C, sowie Calcium, Magnesium und Phosphor und damit mega gesund! Allerdings auch nicht ganz günstig und vor allem nicht die einzigen Super-Samen.

Das sind ein paar Alternativen zu Chia-Samen:

Leinsamen

Leinsamen haben ähnliche Inhaltsstoffe wie Chia-Samen und stehen diesen in Sachen Gesundheit in nichts nach, sind dafür aber viel günstiger. Sie regen die Verdauung an, beruhigen die Nerven und stärken die Knochen. Erste Studien weisen ausserdem darauf hin, dass Leinsamen Brust- und Dickdarmkrebs vorbeugen können. Wichtig: Leinsamen haben eine bessere Wirksamkeit, wenn sie geschrotet verzehrt werden, als als ganze Samen.

So schmecken sie am besten: Frische Leinsamen kannst du im Müesli oder im Joghurt hinzufügen, geschrotete Leinsamen kann man übers Essen streuen oder zum Backen verwenden.

Hanfsamen

Hihi, Hanf. Wer jetzt denkt, er könnte sich high essen liegt allerdings falsch. Die Samen der Hanfpflanze sind super gesund – ganz ohne berauschende Wirkung. Sie sind eine tolle Proteinquelle für Vegetarier und Veganer, aber auch andere können von dem vielen hochwertigen Eiweiss in den Hanfsamen profitieren. Sie sind ausserdem gut für die Nerven und Muskeln.

So schmecken sie am besten: Die Hanfsamen kann man sich ebenfalls in Müesli und Joghurt werfen. Es gibt sie auch in Mehlform, mit Hanfmehl kann man sehr gut backen.

Sesamsamen

Wir kennen die Sesamsamen von Sesambrötchen oder süssem Gebäck, was sie allerdings für gesundheitliche Vorteile haben, waren wir uns wohl nie so bewusst: Sie enthalten viel Calcium, Magnesium, Eisen und Zink. Der Körper nimmt die Nährstoffe übrigens besonders gut auf, wenn man die Sesamsamen immer mit einer Portion Vitamin C (z.B. Zitrusfrüchten) kombiniert.

So schmecken sie am besten: Sesam ist perfekt zum Backen, denn sie passen zu süssem und herzhaftem Gebäck. Du kannst sie ausserdem über asiatisches Essen streuen. Zu Curry und Ingwer schmecken sie besonders gut.

Mohnsamen

Ähnlich wie Sesamsamen, haben wir auch die Mohnsamen schon mit unserem Brötchen am Sonntagmorgen oder der Mohnschnecke zum Nachmittagskaffee verdrückt. Die Mohnsamen sind aber nicht nur lecker, sondern haben einen hohen Eisengehalt und sind ein absolutes Allroundtalent. Sie stärken Knochen, Herz und das Gehirn.

So schmecken sie am besten: Aus Erfahrung weisst du, dass Mohnsamen im Gebäck super sind. Sie passen in viele Kuchenrezepte und sorgen für eine raffinierte Note. Doch nicht nur süsse Gerichte können mit Mohn verfeinert werden. Probiere doch mal einen Kartoffelauflauf mit Mohn oder Reis- und Couscousgerichte.

Samen for the WIN!

Publiziert: 10.02.2016
Bildquelle: gofeminin.de



  • Publish on Facebook
  • Publish on Twitter
  • Diese Seite drucken